Leistung

Implantation

Dentale Implantate kann man sich als künstliche Zahnwurzeln vorstellen, die – schon aufgrund ihres Aussehens – von Patienten gerne mit einem “Dübel” verglichen werden. Implantate können in zahnlosen Kieferabschnitten direkt im Kieferknochen verankert werden.

Im Gegensatz zum “Dübel” haben Implantate allerdings weitere Bedingungen zu erfüllen. Sie müssen von lebendem Gewebe – in diesem Falle ist dies der Kieferknochen – aufgenommen werden, einwachsen und den Belastungen während des Kauens dauerhaft standhalten.

Parodontose

Eine Parodontitis führt zur Schädigung des Kieferknochens, wobei sich der Zahn langfristig lockert, seinen Halt im Knochen verliert und dadurch gegebenfalls verloren gehen kann. Ebenfalls ist es möglich, dass sich der Nerv des Zahnes entzündet.

Es ist wichtig die krankheitserregenden Bakterien zu eliminieren und die Entzündung zu bekämpfen, um die Schädigung von Zahnfleisch und darunter liegendem Gewebe durch Parodontits zu stoppen. Unter örtlicher Betäubung reinigen wir die Zahnoberfläche und beseitigen Plaque, Zahnstein sowie die entzündungsfördernde Faktoren des Zahnfleischs, Plaque und Zahnstein sowie entzündungsfördernde Faktoren. Bevor es zu spät ist, Ausmaß kommt möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten ihre Zähne rechtzeitig behandeln zu lassen.

Zahnersatz

Wir haben ein integriertes Praxislabor, das uns kurze Kommunikationswege und eine besonders enge Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten und Zahntechnikern ermöglicht. Als Patient werden Sie bei den einzelnen Behandlungsschritten zahntechnisch vom Anfang bis zum Ende beraten. Wir fertigen eine Vielzahl unterschiedlicher Zahnersatzversorgungen an. U.a stellen wir computergestützten Zahnersatz her. Bei den Geräten setzen wir auf modernste, Technik wie zum Beispiel die CAD / CAM Methode (CEREC). Bei der Ermittlung des geeigneten Zahnersatzes gehen wir ganz auf ihre Wünsche und Vorstellungen ein

Unsere Patienten können bei verlorenen Zähnen mit unterschiedlichem Zahnersatz von uns versorgt werden. Diese sind abgestützt auf eigene Zähne, Zahnimplantate oder dem zahnlosen Kieferkamm. 

Welcher Zahnersatz ist aber der Beste, um das eigene Gebiss nach Zahnverlust sowohl ästhetisch als auch funktionell wiederherzustellen? Und welcher Zahnersatz ist für Sie geeignet? Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die verschiedenen Optionen und Versorgungen mit Zahnersatz.

Wurzelbehandlung

Einer der Hauptgründe für Verlust eines Zahnes ist der bakterielle Befall (Infektion, Entzündung) vom Zahnmark (Nerv, Blutgefäße,Bindegewebe,usw.).
Solche Entzündungen sind oft begleitet mit Zahnschmerzen , Schwellung und bei Nichtbehandlung birgt es die Gefahr von Ausbereitung in das benachbarte Gewebe ( Knochen und Weichgebe) und in seltenen Fällen kann es sogar zur lebensbedrohliche Situationen führen.
Bei Wurzelbehandlungen versucht man das entzündete Gewebe vom Innenraum des Zahnes restlos zu entfernen, diesen Raum von Bakterien zu befreien und Anhand dichter Füllung der Kanäle und Versiegelung in Kronenbereich, eine Reinfektion und Neubesiedelung von Bakterien zu verhindern.
Was ist bei der Wurzelbehandlung in unsere Zahnarztpraxis im Hamburg Zentrum besonders:
Wir besitzen viele Jahre Erfahrung in dem Fach Endodontologie, umfangreiches Wissen und Können, Herr Zafari ist zertifizerter Endodontologe in der Hamburg Innenstadt.
Wir führen solche Behandlungen, dessen Erfolg von großer Präzision ,Fingerfertigkeit und Sorgfalt abhängt, unter Mikroskop mit vielfacher Vergrößerung durch.
Ohne das Ausschalten von Schmerzen führen wir keine Behandlung durch.
Bei uns kriegen nicht erfolgreich wurzelbehandelte Zähne eine zweite Chance (Revision) und dies mit Erfolg.

Veneers und Lumineers

Veneers

sind hauchdünne Keramikschalen, die mit einem speziellen Kleber auf die Zahnoberfläche geklebt werden. Mit diesen Verblendschalen können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, Zahnfarben und lokale Verfärbungen gezielt korrigiert werden. Die sichtbaren Flächen der Zähne erhalten durch Keramik-Veneers ein optimiertes Aussehen mit individuell korrigierter Zahnfarbe. Auch größere Farbdefekte im Zahnschmelz (z.B. White Spots), können sehr gut abgedeckt werden.

Lumineers

Bei den Lumineers handelt es sich um eine Art von Veneers, genauer gesagt ist der Ausdruck „Lumineers“ ein Markenname für spezielle, besonders dünne Veneers.

Lumineers sind sogenannte Non-Prep-Veneers. Dabei handelt es sich um besonders hauchdünne Keramik-Schalen, die der Zahnarzt auf den Zahn klebt, ohne diesen vorher beschleifen zu müssen. Daher gelten sie als ganz besonders schonend für die Zahnsubstanz und schmerzfrei für Ihre Zähne.
Ihre Vorteile
• Dauerhaft weiße Zähne in Ihrer Wunschzahnfarbe
• Behebung von leichten Zahnfehlstellungen
• Optimiertes Aussehen der sichtbaren Zahnflächen
• Die Keramikschalen sind bioverträglich und können nicht verfärben

Füllungstherapie

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen plastischen Füllungen und Einlagefüllungen. Die plastischen Füllungsmaterialien werden in formbarem Zustand in den Zahn eingebracht und härten dort aus. Einlagefüllungen werden immer außerhalb des Mundes angefertigt (Laborgefertigt), in den Zahn eingepasst und anschließend befestigt. Beim Material wird zwischen metallischen und nicht-metallischen Werkstoffe unterschieden.

Materialien:

Glasionomerzement – die Übergangslösung Komposit – zahnfarbene Füllungen Goldinlays – größte Haltbarkeit Keramikinlays – perfekte Ästhetik

Keramikinlays aus dem Computer

Dank Computer- und Digitaltechnik (CEREC) kann ein Keramikinlay auch in der Zahnarztpraxis angefertigt werden – zeitsparend und mit höchster Präzision: Dabei wird Ihre Zahnsituation mit einer Messkamera digital „abgetastet“. Ein Computerprogramm verarbeitet die erfassten Daten und setzt diese für die Einlagefüllung um. Computergesteuert wird das Inlay dann in kürzester Zeit aus einem Vollkeramikblock gefräst. Erforderlich ist lediglich eine Behandlungssitzung, Abdruck und Provisorium sind überflüssig.

Laserbehandlung

In der Medizin ist die Behandlung mit Laserstrahlen heute nicht mehr wegzudenken. Auch immer mehr Zahnarztpraxen setzen zur Behandlung hochmoderne Lasergeräte ein. Behandlungen werden dadurch schonender, schneller und vor allem schmerzfreier.

Was ist Laser und welche Vorteile bietet eine Laserbehandlung?

Laserstrahlen sind stark gebündelte Lichtstrahlen bestimmter Wellenlängen. Durch die mitgeführte Energie hat der Laserstrahl verschiedene Wirkungen im Gewebe, die vom chirurgischen Schnitt bis zur Stimulation der Wundheilung reichen. Durch entsprechende Anpassung der Strahlendosis kann man zahlreiche unterschiedliche Behandlungen durchführen
Wir führen Laserbehandlungen:.
• in der Endodontologie (Wurzelkanalbehandlung)
• in der Parodontologie
• in der Chirurgie
•  bei der Behandlung von Aphten und Herpes
Vorteile:
• Der äußerst feine Laserstrahl kann zielgenau eingesetzt werden.
• Der Impuls des Laserstrahls ist kurz, so verursacht er keinen oder nur geringe Schmerzen.
• Durch den zielgenauen Einsatz der Lasergerätes wird nur das Gewebe getroffen, dass auch wirklich erkrankt ist. Der gesunde Teil des Zahnes oder Zahnfleisches, die gesunde Substanz wird geschont.
• Die sanfte Laserbehandlung vermindert das Auftreten von Schwellungen und Blutungen.
• Durch den Laser wird die Behandlungszeit gesenkt und der Heilungsprozess deutlich verkürzt.

• Der Laser bewirkt eine verbesserte Keimreduktion bei parodontologischen, endodontitischen und chirurgischen Eingriffen.

Vollnarkose

Reichen diese Maßnahmen nicht aus, Sie schmerzfrei und weitgehend stressfrei zu behandeln, so wird eine Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) notwendig. Diese erfordert in der Regel keine stationäre Aufnahme, sondern wird ambulant durchgeführt. Aufgrund des höheren Aufwands und Risikos sollte sie jedoch nur bestimmten Indikationen vorbehalten bleiben und von einem Facharzt für Anästhesiologie durchgeführt werden.  Die Kosten hierfür werden allerdings nur in sehr seltenen Fällen von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen.

Craniomandibuläre Dysfunktionen

Wir betrachten bei unserer Diagnostik nicht nur Zähne und Zahnhalteapparat, sondern widmen uns auch dem Kiefergelenk und der Kaumuskulatur. Man bezeichnet diesen Gesamtbereich als craniomandibuläres System.

Funktionsstörungen oder gar Erkrankungen dieses Systems, auch unter dem Begriff craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bekannt, äußern sich oft in Form von Muskelverspannungen im Kopf- und Halsbereich, Kiefergelenksknacken- oder knirschen aber auch in einer eingeschränkten Mundöffnung bzw. Problemen beim Kauen.

Oft gehen diese Symptome mit Stress einher!

Häufige Ursachen von CMD  sind Störungen beim Verschluss der Zahnreihen (Okklusion). Dies kommt unter anderem durch einen zu frühen oder keinen Kontakt der Zähne, durch Füllungen, Kronen oder Zahnersatz zustande, die eine unzureichende Verzahnung aufweisen und natürlich auch durch Zahnverlust.

Nach der individuellen Ermittlung der Ursache und der Beschwerden, werden zunächst die Schmerzen und Fehlfunktionen behandelt. Die Behandlung erfolgt zumeist durch eine Aufbissschiene, welche an Ihre Bedürfnisse angepasst wird. Dies kann durch eine Sofortschiene oder durch eine nach individueller Registrierung des craniomandibulären Systems gefertigte Schiene geschehen. Weitere Lösungen zu diesem sehr komplexen Bereich werden wir mit Ihnen gemeinsam erarbeiten.

Mehr Sicherheit durch modernes 3D-Röntgensystem (DVT)

In unserer Praxis verfügen wir mit unserem Sirona 3D – Gerät über das modernste Röntgensystem, das es zurzeit in der Zahnmedizin gibt. Mittels der sogenannten dentalen Volumentomografie (DVT) erhalten wir extrem hochauflösende 3D-Aufnahmen im dental relevanten Bereichen. Im Vergleich zum üblichen Röntgen, bei dem ein zweidimensionales Bild projiziert wird, lässt sich das dreidimensionale, virtuelle Raumbild am Bildschirm um alle Achsen drehen und dabei aus allen Blickwinkeln betrachten und analysieren. Dies gestattet uns eine außerordentlich fundierte Diagnostik, ein hohes Maß an Sicherheit und eine perfekte Behandlungsplanung (z.B. bei Implantationen oder Wurzelbehandlungen), da auch anatomische Besonderheiten exakt ermittelt werden.

Verglichen mit einem dreidimensionalen Bild aus „der Röhre“, dem herkömmlichen Computertomographen (CT), ist die Strahlenbelastung beim DVT-System um ein Vielfaches geringer. Zudem profitieren Sie bei dieser modernen 3D-Technik von einer kurzen Aufnahmedauer von nur wenigen Sekunden. Dabei fährt das Aufnahmegerät nur einmal im Kreis um den Kopf des Patienten herum.

„Mit der dreidimensionalen dentalen Volumentomografie (DVT) erhalten wir präzise und millimetergenaue 3D-Aufnahmen Ihrer anatomischen Besonderheiten. Implantate oder Wurzelbehandlungen lassen sich dadurch mit höchster Präzision und Sicherheit planen.“

Kontaktiere uns

Kreuslerstraße 10
20095 Hamburg
Telefonnummer: 040 380 80 808
E-Mail: Praxis@citymedent.de

Öffnungszeiten

Montag 08:00–18:00
Dienstag 08:00–18:00
Mittwoch 08:00–18:00
Donnerstag 08:00–18:00
Freitag 08:00–18:00

Impressum
Datenschutz